Malteser Hilfsdienst gGmbH

„Die besten Entdeckungsreisen macht man nicht in fremden Ländern, sondern, in dem man die Welt mit neuen Augen betrachtet.“

Ansprechpartnerin:

Katrin Hellmuth, Leitung
09401/ 527735
Hort.Barbing@Malteser.org

Neuigkeiten

Am Wochenende war es wieder soweit.

Unsere alljährliche Gartenaktion stand an, bei der wir, zusammen mit vielen fleißigen Eltern den Hortgarten winterfest gemacht haben.

Bei den fast sommerlichen Temperaturen, so erst einmal schwer vorstellbar.

Dennoch wurde gebuddelt, geschnitten, gemäht, gefuttert, gegraben, geräumt, gepflückt, gesäubert, geschaffen...

Rechtschaffen müde, ging die Gartenaktion 2018 erfolgreich zu Ende....

Vielen lieben Dank, an alle die so fleißig mitgeholfen haben!!!

"Ein Sommer, voll Sonne, heiß auf der Haut,

im Wald eine Kühle, belebender Hauch,

Dom voller Stille, die Stadt neu entdeckt,

was sich in den Ferien wohl sonst noch versteckt?"

 

"Wir sehen uns wieder, zur Schule, bis bald

noch lange, man glaubts nicht, die Zeit schon verhallt.

Doch freuen wir uns wieder auf Lachen im Haus

was bringts neue Jahr ? Was machen wir draus?"

 

Es gibt Themen die erscheinen uns wichtig und es gibt Themen die sind es wirklich.

So war in den letzten Wochen und Monaten auch bei uns auffällig, dass es selbst im geschützten Rahmen des Kinderhortes zu gewissen Tendenzen kam. Tendenzen im Umgang miteinander und mit dem Thema Gewalt, Krieg usw.

Besonders da wir in unserer Mitte auch Kinder haben, die gerade mit Traumata diesbezüglich aufwachsen mussten.

Deshalb wollten wir das Thema Krieg so kindgerecht wie möglich, aber doch eindringlich an die Kinder herantragen...

Durch einen schönen Zufall und unsere neue Kollegin Eleonore Gleich, stießen wir auf wohl einen der letzten Zeitzeugen des 2. Weltkriegs, Gottfried Frieser, dessen Enkel ein bewegendes Buch über Gottfrieds Leben während der NS Zeit geschrieben hatte.

Beeindruckend, wie der 91 jährige in lockerer, aber doch spannender Atmosphäre von seinem Leben berichtete.

Ein Nachmittag, den keiner der Beteiligten so schnell vergessen wird und ein Thema, dass uns gerade in der aktuellen Zeit immer eine Mahnung sein sollte... 

Theater zu spielen trauen sich nur die Mutigsten, denn um vor vielen Fremden sein innerstes zu offenbaren, ist eine große Kunst...

Dieses Jahr war sogar noch einmal ein Stück mehr Mut von unserer Theatergruppe verlangt, eröffneten wir doch furios die diesjährigen "Regensburger Schülertheatertage" im Thon-Dittmer-Palais in Regensburg.

Auf dem Plan stand dabei "Schneewittchen" in der Fassung  und unter der Regie von Daniel Reiter.

Ein Stück, dass wohl bekannt und deshalb noch einmal zusätzlich anspruchsvoll daher kommt. Weiß doch wirklich jedes Kind um was es geht. Fehler werden also nur schwer verziehen....

Zum Glück hatten wir es mit Profis zutun. Schauspieler in Mehrfachrollen, Musikeinlagen, Vergiftungsszenen, Zauberei, Stunts, Action, Wutausbrüche, Trauer und Romantik.

Kurzum ein gelungenes Theaterspektakel.

 

 

 

Auch dieses Jahr waren wir in den Pfingstferien wieder eine Woche Zelten. Dies verlangte von allen Seiten Mut und viel Vertrauen. So stapfte also eine feine 22 Kopf große Gruppe am Montag auf den Zeltplatz.

Alle brachten zunächst gute Laune mit, die auch zu dem guten und schönen Wetter passte. Hoffnungsfroh und voller Abenteuerlust packten alle gemeinsam an und „ruckzuck“ standen die beiden riesengroßen Malteserzelte. Wie immer fehlte auch hier das ein oder andere Teil, was uns später noch zum Verhängnis werden sollte.


Waren die Eltern dann erst einmal nach Hause geschickt, ging es los. Hierbei liefen die Tage im  Kern immer gleich ab. Es wurde kurz besprochen was wir machen wollen. Von Ballspielen, Schwimmen, Lianen schwingen, Karten spielen und Lesen war alles dabei. Natürlich war uns das Miteinander und eine große Selbstständigkeit sehr wichtig. So wurden alle Gruppenaufgaben wie Kochen und Abspülen auch gemeinsam erledigt…


Wie in jeder guten Geschichte, blieb es natürlich auch bei uns nicht bei dieser Harmonie. Das Abenteuer wartete um die nächste Ecke. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zog das Grauen in Form eines heftigen Unwetters über den Zeltplatz. Wie in Heldengeschichten so üblich, trotzten wir den Gefahren von Sturm und Blitzen, nicht ohne auch den ein oder anderen Rückschlag zu erleiden.


Zu Beginn schon einmal erwähnt, waren es die fehlenden Zeltteile und eine provisorisch zusammengeschusterte Dachstange, die den Gewalten des Windes nicht stand hielten und unser Aufenthaltszelt teilweise zum Einsturz brachten. Gemeinsam begegneten wir auch diesen Unwegbarkeiten und brachten mit Unterstützung vieler Helfer vom Zeltplatz und der Besonnenheit aller Beteiligten, alles wieder unter unsere Kontrolle.


Am nächsten Morgen, durchnässt, geschafft aber um eine tolle Geschichte reicher, leckten wir unsere Wunden, trockneten die überfluteten Schlafsachen und waren erst einmal froh etwas zum Frühstücken in unsere Bäuche zu bekommen...
Weitere Highlights boten unsere traditionelle Nachtwanderung zum Gipfelkreuz, eine Wanderung zum Schnitzelessen in Eich und das kleine Glück, einfach einmal wieder Zeit füreinander zu haben.

Zeit zum Quatschen, Baden, Spaß und Spiel…

 

Auf Schusters Rappen …“ ging es hinaus ins frühlingshafte, fast sommerliche Tal der Schwarzen Laaber.

Mit Sack und Pack, Kind und Kegel"..

Mühlen aus längst vergangenen Zeiten, verschlungene Pfade, bergauf, bergab, Gespinstmotten katalogisiert, mit Zecken gekämpft, Brotzeit gebrotzeitet und am Ende gepflogen eingekehrt im Biergarten.

Schön war sie unsere Familienwanderung 2018

 

 

Was ist uns wichtig?

Ritualisierter Tagesablauf

  • Dezidierte und bedürfnisorientierte Angebote um 11:20 Uhr
  • Gemeinsames Mittagessen in drei Gruppen
  • Spiel im Freien, bei Wind und Wetter
  • Hausaufgaben in festen, altersgemischten Gruppen (außer erste Klassen)
  • Ausreichend Zeit für freies Spiel und Ausüben von Leidenschaften
  • Kernzeit (keine Abholung möglich) von 14:00 bis 15:45 Uhr
  • 16:00 Uhr, tägliche Lesezeit mit ausgewählter Kinderliteratur
  • 16:30 Uhr, Tagesausklang in unserer gemütlichen Teezeit

Vielfältige Freizeitangebote

wöchentliche Arbeitsgemeinschaften:

  • Theater
  • Percussion
  • Basketball
  • Kochen
  • Tanzen
  • Lesen

Freitag ist hausaufgabenfrei und daher Angebotstag.

Ferienangebot im Regenbogenhort

Wir bieten in allen, geöffneten Ferien ein abwechslungsreiches, vielfältiges und auf die Interessen der Kinder abgestimmtes Programm.
Die Öffnungszeiten erweitern sich in dieser Zeit bedarfsgerecht auf 7:30 bis 16 Uhr. Eine Anmeldung ist in dieser Zeit auch tageweise möglich.
Für die Ferien fallen zunächst keine zusätzlichen Kosten für die Betreuung Ihres Kindes an. Lediglich die Kosten für Frühstück und Mittagessen sind zusätzlich zu entrichten.
Ebenso behalten wir uns vor, zusätzliche Kosten z.B. für Ausflüge an Sie weiterzugeben. Natürlich versuchen wir, diese so gering wie möglich zu halten. Unsere Ausflüge und Aktionen können es beizeiten erfordern, dass sie Ihr Kind nicht im Kinderhort, sondern im Regensburger Nahraum abholen müssen.

Umweltbildung und -erziehung

Wir ermutigen die Kinder zum verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und zur Wahrung der natürlichen Ressourcen der Erde.

  • „Müllprojekt“
  • Säuberung des Außengeländes „RAMA DAMA“
  • Anlage, Gestaltung und Pflege des Hortgartens
  • Naturkreisläufe schaffen
  • jährliche Waldwoche
  • Wanderungen ins regionale Umfeld

Zudem gibt es bei uns kein schlechtes Wetter. Der tägliche Aufenthalt im Freien ist somit selbstverständlich.

Partizipation

  • Kinderkonferenz einmal im Monat (Regenbogenkreis)
  • Gewählter Kinderrat mit Vertretern aus allen Jahrgangsstufen
  • Monatliches Treffen des Kinderrats
  • Erziehungspartnerschaft mit Eltern und Lehrern
  • Gewählter Elternbeirat
  • Jährliche Evaluation separat für Eltern und Kinder
  • Jährliche Entwicklungsgespräche mit allen Eltern
  • Feste, Obstliste, Gießplan, Gartenaktion, Geburtstage……

Kooperation

Mit:

  • Der JMS Grundschule Barbing
  • Ausbildenden Schulen
  • Fachdiensten
  • Kindergärten
  • Gemeinden
  • Betreutes Wohnen
  • BRK Senioren- und Servicezentrums Neutraubling
  • Menüservice Regensburg
  • Uvm…
Horträume

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen kurzen visuellen Überblick über unser vielschichtiges Raumangebot bieten.
Dieses wurde auf die Bedürfnisse und Interessen der Kinder abgestimmt und zusammen mit Ihnen demokratisch benannt.

Ein Blick nach Innen:

Hortfamilie
Anmeldung

Allgemeine Informationen

- Wir bieten 75 Betreuungsplätze

- Da die Betreuungsplätze begrenzt sind, behalten wir es uns vor, folgende Kinder bei der Platzvergabe bevorzugt zu behandeln:

  • Geschwisterkinder.
  • Kinder aus Einelternfamilien.
  • Familien die beim Erstklasselternabend, sowie den Schnuppernachmittagen vorstellig waren.

- Sollten alle Betreuungsplätze belegt sein, rutscht ihr Kind auf die Warteliste.

- Zusätzlich sind alle Eltern dazu angehalten dem Förderverein der JMS Schule beizutreten (min. Beitrag 12 € im Jahr)

- Vor Schulbeginn erfolgt eine vorläufige Buchung, die bei Bekanntgabe des Stundenplanes noch einmal auf Fixzeiten angepasst wird.

- Umbuchungen sind grundsätzlich nur zum Quartalsende möglich.

- Kündigungen, nur zum Halbjahr bzw. Schuljahresende, dringende Ausnahmen vorbehalten (Verlust des Arbeitsplatzes, Umzug…).

Benötigte Unterlagen zur Anmeldung

  • Bei Migrationshintergrund beider Elternteile (beide Eltern sind außerhalb Deutschlands geboren) die Kopie eines gültigen Lichtbildausweises.
  • Zudem benötigen wir zur Einsicht das Untersuchungsheft Ihres Kindes.
  • Atteste für vorliegende Allergien und Krankheiten.
  • Integrationsunterlagen aus den Vorschuleinrichtungen (falls vorhanden).
  • Bitte bringen Sie auch Ihre Kontoverbindungsdaten zur Anmeldung mit.

Anmeldevorgang

  • Informations-Elternabend für die ersten Klassen (siehe Termine).
  • Schnuppernachmittag (nach Vereinbarung).
  • Anmeldung, sowie Erstgespräch (nach Vereinbarung).
  • Anmeldung auch im Rahmen der Schuleinschreibung möglich (mit längeren Wartezeiten muss gerechnet werden).

Kosten für Betreuung und/oder Mittagessen

Wöchentliche Buchungszeit: Betrag: Geschwisterkind zahlt
25 % weniger
12x jährlich, jeweils Mitte des Folgemonats fällig    
> 10 bis 15 Stunden wöchentlich 75,- € (max. 15 Plätze)  
> 15 bis 20 Stunden wöchentlich 85,- € 63,- €
> 20 bis 25 Stunden wöchentlich 95,- € 71,- €
> 25 bis 30 Stunden wöchentlich 105,- € 79,- €

Mittagessen

1x (15,05€) 2x (30,10€) 3x (45,15 €) 4x (60,20€) 5x (75,25 €)

10x jährlich, jeweils Mitte des Folgemonats fällig, außer August und September.

Das Essen in den Ferien wird tagegenau abgebucht. Hierfür wird eine tägliche Pauschale von 4,10 € berechnet.

Termine